Wettbewerb im offenen Verfahren 2007, 2. Preis
Bauherrschaft: Schulgemeinde La Neuveville
Gebäude: 4’680 m3 SIA 416 / 1’020 m2 SIA 416

Das Siedlungsbild von La Neuveville ist geprägt durch Gegensätze: Der kompakte Kern der Altstadt wird umgeben von losen Einzelgebäuden. Ein Grünring mit reichem Baumbestand trennt die beiden Siedlungsmuster und macht die figurativen Charakteristiken der beiden Teile lesbar. Der Perimeter liegt inmitten dieses Grünrings. Das Schulhaus wird als schlanker, hoher Körper zwischen die bestehenden Bäume gesetzt. Die mehrfach geknickte Form ergibt sich aus dem Erhalt der Bäume auf dem Perimeter. Das Raumprogramm wird vertikal geschichtet: Auf zwei Geschosse mit Unterrichtsräumen für den Kindergarten und die Primarstufe folgt im obersten Geschoss die Aula mit Ausblick über den Bielersee, die Rebberge und die Stadt. Die nicht orthogonale Raumanordnung im Innern erzeugt spannende Raumfolgen und entspricht dem Massstab der Kinder.

 


Dachgeschoss


Obergeschoss


Erdgeschoss