Wettbewerb im offenen Verfahren, 2012
Bauherrschaft: Fondation de La Porte des Etoiles, Espace des Inventions, Lausanne
Nutzungen: Planetarium, Sonnenbeobachtungsstation, Herberge, Verwaltung
Museumsnutzungen: Natur, Raumfahrt, Wissenschaft

An der Bernerstrasse oberhalb von Lausanne im Forêt du Jorat ist ein Zentrum mit Planetarium und Ausstellungsräumen für Wissenschaft, Raumfahrt und Natur geplant. An Stelle einer abgebrannten Scheune werden alle Nutzungen in einem Turm gestapelt. Das zeichenhafte Gebäude ist von weit her sichtbar und verankert – trotz peripherer Lage – die drei Institutionen in der Region. Innerhalb des Ensembles werden die Hierarchien geklärt: Der Neubau strukturiert den Ort; als Annexbauten zum Turm kommt den unterschiedlich wertvollen Altbauten eine klare Rolle zu. Dies wertet den Bestand übers Ganze gesehen auf. Von der Beobachtungsterrasse bietet sich eine prächtige Aussicht auf das ausgedehnte Waldgebiet. Eine einfache Struktur, die effiziente Erschliessung mit einer Doppelhelixtreppe und ein roher Innenausbau bilden den neutralen Hintergrund für Ausstellungen verschiedenster Art. Die Hülle ist nichttragend und besteht aus selbstaussteifenden Sandwichelementen. Die runden Öffnungen erzeugen eine Struktur, die in der Nacht hinterleuchtet wird und an Sternbilder erinnert.