Wettbewerb im offenen Verfahren, 2012
Bauherrschaft: Liegenschaftsverwaltung der Stadt Zürich / Stiftung für kinderreiche Familien, Zürich
Nutzungen: Wohnungsbau subventioniert, Gewerbeflächen im EG, Kinderkrippe und Kindergarten
Gebäude: 29’400 m2 SIA 416 / 90’000 m3 SIA 416
Baukosten: CHF 73 Mio BKP 1-9

Dichte, Begegnung, Nachbarschaft, Nähe und Austausch sind Merkmale des 7-geschossigen Gebäudekörpers direkt neben dem neuen Stadion. Nach aussen zeigt sich das Volumen geschlossen, innen öffnen sich maximal begrünte und nach oben abgestufte Terrassen zum Himmel. Mit lediglich vier Treppenhäusern und Liften werden alle Stockwerke effizient erschlossen. Die Wohnungen sind hofseitig über 3 doppelgeschossige Laubengänge zugänglich. Diese sind weit mehr als reine Verkehrsfläche: Sie sind „Vorgärten“ und Sitzplätze, Orte der spontanen Begegnung, geschützte Spielbereiche für Kinder und attraktiver Aussenraum in einem. Das Projekt bietet ein breites Spektrum an Wohnungstypen und -grössen. Die meisten Familienwohnungen sind zweigeschossig organisiert und profitieren von einer klassischen Trennung der Tag- und Nachtebene. Dabei liegen die Schlafräume ohne Einsicht im oberen Geschoss. Jede Maisonettewohnung verfügt über einen Sitzplatz am hofseitigen Laubengang sowie über einen privateren kleinen Balkon zur Strassenseite.


Volumenmodell


Querschnitt durch  den Hof


1. Obergeschoss mit dem umlaufenden Laubengang


Dachgeschoss mit privaten Dachgärten der obersten Wohneinheiten


Innenhof als „Wohnstadion“