Auftraggeber: Baudirektion Kanton Zürich, 2015
Mitarbeit: Claudia Lehmann

Das Schulgebäude von Rudolf und Esther Guyer aus dem Jahr 1973 befindet sich weitgehend im Originalzustand. Vor der geplanten Sanierung war das Erweiterungspotential für zusätzliche Klassenzimmer und für eine grosse Aula abzuklären. Die Erweiterungsstrategie wurde im diesem speziellen Fall anhand des städtebaulichen Potentials und der denkmalpflegerischen Rahmenbedingungen aufgezeigt und nicht anhand von konkreten und an diesem Standort möglicherweise gar nicht erfüllbaren Raumprogrammen. Die Vermutungen bestätigten sich: Alle untersuchten Lösungsansätze hätten zu schwierigen städtebaulichen Situationen und zu massiven Eingriffen in die aus vorgefertigten Betonmodulen erstellte Anlage geführt. Aufgrund dieser Erkenntnisse hat sich der Kanton Zürich entschieden, auf eine Erweiterung an diesem Standort zu verzichten und das Objekt unter Schutz stellen zu lassen.

Foto: Hannes Ineichen (Hrsg.): «Monographien Schweizer Architekten und Architektinnen: Rudolf und Esther Guyer, Bauten und Projekte 1953 – 2001», Schweizer Baudokumentation, ISBN 3-907980-31-X