Wettbewerb im offenen Verfahren, 2019, 3. Preis
Bauherrschaft: Gemeinde Obergoms
Holzbauingenieur, Bauphysik, und Brandschutz: Pirmin Jung Schweiz AG, Thun
Gebäude: 4’300 m2 SIA 416 / 15’000 m3 SIA 416
Visualisierungen: Maaars, Zürich
Mitarbeit: Marcel Zahnd (Pirmin Jung)

Mit dem neuen Gesundheitszentrum in Münster soll die medizinische Versorgung des Oberwallis neu strukturiert und langfristig gesichert werden. An zentraler Lage werden eine Gemeinschaftspraxis, Räume für weitere Dienstleister aus den Bereichen Gesundheit, Pflege und Betreuung und 18 Alterswohnungen unter einem Dach zusammengefasst.

Münsters städtebauliche Struktur wird im ISOS-geschützten Kern durch die fächerförmige Anordnung kleinteiliger Blockbauten geprägt. Diese Struktur überlagernd, reihen sich entlang der Hauptstrasse grössere Bauten mit öffentlichen Funktionen auf. Der Neubau des Gesundheitszentrums ist aufgrund der Lesart des Ortes und aufgrund seiner Nutzung ein weiterer öffentlicher Baustein entlang der Furkastrasse.

Der Ort bestimmt Material und Bauweise. Der langgezogene Neubau ist als Blockbau ausgebildet und steht talseitig auf einem festen Mauersockel. Auf der Südseite zum Tal hin wird die Fassade mit der vorspringenden Loggiaschicht reich gegliedert. Zur Strasse hin ist das Haus soweit zurückversetzt, dass ein öffentlicher Vorplatz entsteht. Hier ist der Baukörper mit dem Rhythmus der ‚Gwätt‘ und den gleichartigen Fenstern zurückhaltend und grosszügig gestaltet.

Über dem Erdgeschoss mit allen öffentlichen Funktionen sind auf zwei Geschossen die Wohnungen angeordnet. Diese sind, über eine wettergeschützte Loggia erschlossen, von der stark befahrenen und lärmintensiven Furkastrasse abgewandt und nach Süden orientiert. Die Wohnungstypologie nimmt Referenz am Grundtyp der Oberwalliser Wohnung: Im Vorderteil liegt die Stube mit der nebenan liegenden (schmalen) Kammer, im Hinterteil sind die Küche und ein Nebenraum untergebracht. In der für den Blockbau typischen Kammerung gruppieren sich die Räume um den zentralen Stubenofen mit der Ofenbank.