Service de la Circulation routière

Service de la Circulation routièreclass=

Service de la Circulation routière

109
Sion


L’environnement du nouveau Service de la circulation routière et de la navigation (SCN) est marqué par des bâtiments industriels et les infrastructures de la caserne. Un simple volume plat occupe le centre de la parcelle. Le trafic motorisé circule autour du bâtiment. Les espaces extérieurs – zones d’attente pour contrôle des véhicules – pistes d’essai – places de stationnement clients et point de rencontre des examens – s’organisent comme un circuit pour s’adapter aux processus fonctionnels.

Les trois sections du service sont regroupées sous une grande toiture commune. L’affectation des espaces est aussi simple qu’évidente. À l’arrière se trouve la halle de contrôle des véhicules, traversée du sud au nord. Le bâtiment de tête à deux niveaux avec l’administration, est visible depuis la rue.

L’horizontalité de la volumétrie et l’auvent important confèrent au bâtiment son apparence marquante et facilitent son identification. La construction métallique reste apparente à l’intérieur comme à l’extérieur. Le concept structurel repose sur une trame claire qui permet une descente des charges directe et, par conséquent, une construction économique et flexible. La partie supérieure du bâtiment est une construction métallique – matériau le plus économique pour franchir de grandes portées.

Des espaces végétalisés entourent l’ensemble du site. Ils servent à la fois d’enclos du site et de zones pour la compensation écologique. L’infiltration des eaux pluviales des surfaces imperméabilisées se fait ainsi naturellement par l’intermédiaire de deux fossés d’infiltration et les espaces végétalisés périphériques.


Concours de projets d’architecture ouvert à un degré, 2018, 4ème prix

Maître de l’ouvrage

Canton du Valais, Service des bâtiments, monuments et archéologie

Ingénieur civil

Weber + Broennimann SA, Berne

Architecte paysagiste

Weber + Broennimann SA, Berne

Surface de plancher

5’000 m² SIA 416


Die Umgebung des neuen Straßenverkehrs- und Schifffahrtsamtes ist von Industriebauten und der Infrastruktur der Kaserne geprägt. Ein einfaches flaches Volumen nimmt das Zentrum des Grundstücks ein. Der motorisierte Verkehr fließt um das Gebäude herum. Die Außenbereiche - Wartebereiche für Fahrzeugkontrollen, Prüfstrecken, Kundenparkplätze und der Prüfungstreffpunkt - sind wie ein Rundkurs entsprechend der Funktionsabläufe organisiert.

Die drei Abteilungen werden unter einem großen gemeinsamen Dach gruppiert. Die Zuordnung der Plätze ist so einfach wie einleuchtend. Im hinteren Bereich befindet sich die Fahrzeugprüfhalle, die von Süden nach Norden verläuft. Der zweigeschossige Kopfbau mit der Verwaltung ist von der Straße aus sichtbar.

Die Horizontalität und das große Vordach geben dem Gebäude sein markantes Aussehen und machen es leicht erkennbar. Die Stahlkonstruktion bleibt sowohl innen als auch von außen sichtbar. Das statische Konzept basiert auf einem klaren Raster, das einen direkten Lastabtrag und damit eine wirtschaftliche und flexible Konstruktion ermöglicht. Der obere Teil des Gebäudes ist eine Stahlkonstruktion - das nach wie vor wirtschaftlichste Material für große Spannweiten.

Das Gelände ist von Grünflächen umgeben. Sie dienen sowohl als Grundstückseinfriedung als auch als Flächen für den ökologischen Ausgleich. Die Versickerung des Regenwassers von den undurchlässigen Flächen erfolgt auf natürliche Weise über zwei Versickerungsmulden und die Randbegrünung.


Wettbewerb im offenen Verfahren, 2018, 4. Preis

Bauherrschaft

Kanton Wallis, Baudepartement

Bauingenieur

Weber + Broennimann SA, Bern

Landschaftsarchitektur

Weber + Broennimann SA, Bern

Gebäude

5’000 m² SIA 416

Situationsplan
Situationsplan
Schema Tragstruktur Fahrzeugprüfhalle und Bürotrakt
Schema Tragstruktur Fahrzeugprüfhalle und Bürotrakt
Erdgeschoss
Erdgeschoss
Quer- und Längsschnitt
Quer- und Längsschnitt
Obergeschoss
Obergeschoss
Das horizontal gegliederte Gebäude vor dem Bergpanorama
Das horizontal gegliederte Gebäude vor dem Bergpanorama